Welpenschule

Sie haben Kontakt mit einem Züchter aufgenommen und warten nun sehnsüchtig auf den Einzug Ihres Welpen? Wie wunderbar! Die Aufregung ist bestimmt schon riesig, doch wie sollte der tägliche Umgang mit dem Welpen ablaufen? Was darf er, was darf er nicht? Da Ihr Hundekind ein Rudeltierchen ist, braucht es eine verbindliche Struktur im Tagesablauf und jemanden, der ihm die Welt erklären kann. 

Wir beantworten Ihnen alle Fragen, die Sie schon vor dem Einzug haben, und reservieren Ihnen auf Wunsch einen Platz in unserer Welpenschule.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kursinhalte & Themen

Wir besprechen u. a. folgende Fragen:

Lern- und Kursziele

Was Sie lernen werden:

Kursablauf

Wenn Sie mit Ihrem Hundekind zum ersten Schultag kommen, wartet auf Sie schon ein anderer kleiner Welpe, der mit Ihrem Hundekind spielen darf. Von Woche zu Woche werden es dann immer mehr Spielpartner.

Nach einer kurzen Freispielzeit machen wir jede Woche kleine Übungen zum Bindungsaufbau und zur Erziehung. Nebenbei üben wir das Anziehen des Hundegeschirrs und arbeiten auch an der Beißhemmung des Welpen.

Am Ende der Schulstunde gibt es viele Tipps und Tricks für das Zusammenleben im Alltag. Beispielsweise sprechen wir über die Stubenreinheit, den Umgang zwischen Welpen und Kindern oder auch über den perfekten Schlafplatz des Welpen.

Voraussetzungen

Der Welpe sollte mindestens 9 Wochen alt, gesund und dem Alter entsprechend geimpft sein. Eine Hundehaftpflichtversicherung besteht bereits oder ist beantragt.

Wenn der Welpe 16 Wochen alt geworden ist, wartet die Junghundegruppe auf ihn, um das 1×1 der Hundeerziehung zu vertiefen und zu festigen.

Junghundekurs

Ab der 16. Lebenswoche der Hunde starten bei uns die Junghundekurse. Die Hunde werden eingeteilt nach Alter, Größe und Können. Die Junghundekurse stehen auch Hundebesitzern offen, die erst später in unsere Hundeschule einsteigen.

Über alle Hürden der Pubertät Ihres Hundes werden wir Sie begleiten, bis aus Ihrem kleinen Rabauken ein toller Begleiter fürs Leben geworden ist.

Kursinhalte & Themen

Schwerpunktmäßig geht es im Junghundekurs um das große Hunde-1×1 des guten Benehmens. Aber auch der Spaß wird nicht zu kurz kommen. Zudem bringen Sie ihrem Hund bei, immer wieder in Anwesenheit von anderen Hunden zur Ruhe zu kommen.

Wir besprechen u. a. folgende Fragen:

Lern- und Kursziele

Hundeerziehung ist immer anstrengend und zeitintensiv, aber auch verknüpft mit Geduld, Nachsicht und Humor. Nach und nach werden wir Ihnen die Welt der Hunde erklären und Sie fit machen in der Kommunikation mit Ihrem Hund.

Was Sie lernen werden:

Kursablauf

Fast jede Kursstunde beginnt mit einem angeleiteten Freispiel der Hunde. Währenddessen haben wir die Möglichkeit, Ihnen die Kommunikation und die Körpersprache des Hundes zu erklären. 

Im Anschluss daran findet eine Trainingseinheit statt, in der wir Ihnen zeigen, wie Sie Ihren pubertierenden Hund ruhig und souverän erziehen können. Unterschiedliche kleine Übungseinheiten dienen dazu, Sie sicherer im Umgang mit Ihrem Hund zu machen.

Zum Schluss klären wir noch Fragen und besprechen, wie Sie die Trainingsaufgaben zuhause üben können.

In der Regel läuft der Junghundekurs über 5-6 Wochen. Danach bieten wir immer wieder Folgekurse an.

Voraussetzungen

Ihr Hund sollte mindestens 4 Monate alt sein und maximal ein Alter von 12 Monaten haben.

Eine Grundimmunisierung und eine Hundehaftpflichtversicherung bestehen bereits. Im Anschluss an die Junghundekurse folgt für die erwachsenen Hunde das Alltagstraining.

Alltagstraining

Alltagstraining mit Hund bedeutet, dass wir dorthin gehen, wo sich das echte Leben der Hunde und ihrer Menschen abspielt.

Wir wollen den Mensch-Hund-Teams die Möglichkeit geben, die vielen Situationen im Alltag gut zu beherrschen. Sie lernen Ihren Hund zu lesen und können beurteilen, wann Ihr Hund aufmerksam ist und wann zu sehr abgelenkt.

Die Teilnehmer bekommen Tipps und Tricks an die Hand, mit denen sie das Alltagsleben mit Hund gut bestreiten und immer noch mehr dazulernen können.

Kursinhalte & Themen

Unsere Welt wird immer anspruchsvoller für unsere Hunde. Umso wichtiger ist es, den Hunden die Menschenwelt zu erklären, damit sie uns zu jeder Zeit souverän und entspannt begleiten können. Auch wenn die Ablenkung im Alltagsleben immer größer wird, zeigen wir Ihnen, wie ihr Hund sich trotzdem an Ihnen orientieren kann.

Wir besprechen u. a. folgende Fragen:

Lern- und Kursziele

Ein Hund, der Sie überall und zu jeder Zeit in Ihrem Leben entspannt begleiten kann – ist das nicht eine wundervolle Vorstellung? Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Was Sie lernen werden:

Kursablauf

Wir treffen uns immer an unterschiedlichen Trainingsorten. Das kann sowohl ein öffentlicher Park, der Wald oder aber auch die Innenstadt sein. Wir trainieren die Begegnung mit Wildtieren im Tierpark genauso wie die Hundebegegnungen an der Leine. 

Die Hunde lernen, entspannt an Tauben und anderen Vögeln vorbeizugehen, ohne sie zu beachten.

Im Rahmen unseres Anti-Giftköder-Trainings bringen wir den Hunden im Feld bei, nicht alles zu fressen, was sie auf dem Boden finden. In der Regel läuft der Alltagstrainingskurs über 5-6 Wochen. Danach bieten wir immer wieder Folgekurse an.

Voraussetzungen

Eine Hundehaftpflichtversicherung ist zwingend notwendig. Kommen Sie mit Ihrem Hund erstmals zum Alltagstraining in unsere Hundeschule, empfehlen wir vor dem Kursstart ein Einzeltraining, um Sie und ihren Hund besser kennenzulernen. Dadurch finden wir für Sie den perfekten Kursplatz.

Kleinhundekurs

Der Kleinhundekurs hat vor allem die Hunde kleiner Rassen im Blick. Oftmals trauen sich deren Besitzer nicht in die Hundeschule, weil sie befürchten, dass es dort nur große Hunde gibt und diese ihren Hunden Schaden zufügen könnten. Oder sie haben sich genau deshalb einen kleinen Hund angeschafft in der Vorstellung, diesen nicht unbedingt erziehen zu müssen – „er braucht einfach nur süß zu sein“. Beide Sichtweisen treffen für unsere Hundeschule nicht zu.

Kleine Hunde haben die gleichen Anforderungen und Bedürfnisse an ihre Menschen wie große Hunde. Die kleinen Minis sind intelligent, aufgeweckt und wollen stressfrei die Welt entdecken. Unsere Kleinhundekurse helfen Ihnen dabei.

Kursinhalte & Themen

Schwerpunkt der Kurse ist neben den Grundkommandos in jedem Fall die Orientierung der Kleinhunde an ihren Besitzern. Dies ist wichtig, damit die Hunde lernen können, sich auf ihren Menschen jederzeit verlassen zu können.

Wir besprechen u. a. folgende Fragen:

Lern- und Kursziele

Der Hund ist oft das „Spiegelbild“ seines Menschen. Somit geht es zwar immer darum, dem Hund eine gute Grunderziehung beizubringen, aber auch darum, den Hundebesitzer fit zu machen, für den Hund verständlich zu agieren.

Was Sie lernen werden:

Kursablauf

Fast jede Kursstunde beginnt mit einem angeleiteten Freispiel der kleinen Hunde. Währenddessen haben wir die Möglichkeit, Ihnen die Kommunikation und die Körpersprache Ihres Hundes zu erklären. 

Im Anschluss daran findet eine Trainingseinheit statt, in der wir Ihnen zeigen, wie Sie Ihren Hund ruhig und souverän erziehen können. Unterschiedliche kleine Übungseinheiten dienen dazu, Sie sicherer im Umgang mit Ihrem Hund zu machen.

Zum Schluss klären wir noch Fragen und besprechen, wie Sie die Trainingsaufgaben zuhause üben können.

In der Regel läuft der Kleinhundekurs über 5-6 Wochen. Danach bieten wir immer wieder Folgekurse an.

Voraussetzungen

Ihr Kleinhund sollte mindestens 4 Monate alt sein – davor käme die Welpenschule in Frage. Eine Grundimmunisierung und eine Hundehaftpflichtversicherung bestehen bereits. Die Kleinhundekurse bieten wir entweder als Junghunde- oder aber als Alltagstrainingskurse an.

Einzeltraining Erziehung

Einzeltraining ist eine wunderbare Art, mit dem Hund zusammenzuarbeiten.

Nur Sie, und ggf. Ihre Familie, der Hund und ich als Trainerin.

Wie wäre das? Einfach mal in Ruhe alle Fragen beantwortet zu bekommen und seinen Hund richtig zu verstehen …

Inhalte & Themen

Wir zeigen Ihnen im Einzeltraining, was einen guten Entscheidungsträger und Erziehungsbeauftragten für Ihren Hund ausmacht. Sie werden überrascht sein, wie harmonisch und wertschätzend ein Zusammenleben mit Ihrem Hund sein kann.

Wir besprechen Ihre individuellen Fragen, wie bspw.:

Lern- und Trainingsziele

„Der Mensch macht den Hund“

Diesen Satz habe ich damals in meiner Ausbildung zur Hundetrainerin gehört und nie wieder vergessen. Als Hundebesitzer schaut man immer darauf, was der eigene Hund nicht kann bzw. noch lernen sollte. Doch ist es nicht eigentlich der Mensch, der erstmal lernen sollte, seinen Hund zu verstehen?

Was Sie lernen werden:

Ablauf

Nehmen Sie zunächst gerne mit mir telefonisch Kontakt auf. Erzählen Sie mir etwas über Ihren Hund und Ihre aktuellen Herausforderungen. Im Anschluss machen wir einen gemeinsamen Termin bei mir in der Hundeschule aus.

Hierbei lerne ich Sie und Ihren Hund kennen, wir sprechen über Ihre Wünsche und Sorgen und Sie bekommen von mir schon ein paar Tipps zum Üben. Am Ende der Stunde entscheiden wir dann gemeinsam, wie es weitergeht.

Gerne können Sie danach zu mir in die Kurse kommen oder aber auch weitere Einzeltrainings buchen, die dann bei Bedarf auch bei Ihnen zuhause stattfinden können.

Im Einzeltraining ist nach 3 Wochen auch eine „Rückmeldeoption“ enthalten, wo Sie mit mir telefonisch nochmal Fragen oder aber auch Trainingsfortschritte besprechen können.

Voraussetzungen

Sie und Ihr Hund brauchen keinerlei Voraussetzungen, um an diesem Einzeltraining teilnehmen zu können. 

Quereinsteigerkurs

In diesem Kurs holen wir Sie genau dort ab, wo sie mit Ihrem Hund und seinem Training stehen. Ob Sie durch uns einen professionellen Blick auf Ihren Hund haben möchten, Ihr Hund eventuell erst neu aus dem Tierschutz gekommen ist oder Sie außerhalb unserer Hundeschule schon ewig an einem Erziehungsthema arbeiten und nicht weiterkommen – dieser Kurs ist genau das Richtige für Sie.

Kursinhalte & Themen

Schwerpunktmäßig geht es im Quereinsteigerkurs um das große Hunde-1×1 des guten Benehmens. Zeitgleich haben wir aber auch im Blick, was der Hund eventuell noch zusätzlich an Lernerfahrungen sammeln muss in Hinblick auf Hundebegegnungen bzw. Orientierung am Hundebesitzer.

Weiterhin besprechen wir u. a. folgende Fragen:

Lern- und Kursziele

Hundeerziehung ist immer anstrengend und zeitintensiv, aber auch verknüpft mit Geduld, Nachsicht und Humor. Nach und nach werden wir Ihnen die Welt der Hunde erklären und Sie fit machen in der Kommunikation mit Ihrem Hund.

Was Sie lernen werden:

Kursablauf

Fast jede Kursstunde beginnt mit einem angeleiteten Freispiel der Hunde. Währenddessen haben wir die Möglichkeit, Ihnen die Kommunikation und die Körpersprache des Hundes zu erklären. 

Im Anschluss daran findet eine Trainingseinheit statt, in der wir Ihnen zeigen, wie Sie Ihren Hund ruhig und souverän erziehen können. Unterschiedliche kleine Übungseinheiten dienen dazu, Sie sicherer im Umgang mit Ihrem Hund zu machen.

Zum Schluss klären wir noch Fragen und besprechen, wie Sie die Trainingsaufgaben zuhause üben können.

In der Regel läuft der Quereinsteigerkurs über 5-6 Wochen. Danach bieten wir immer wieder Folgekurse an.

Voraussetzungen

Ihr Hund sollte bereits 6 Monate oder älter sein. Eine Grundimmunisierung und eine Hundehaftpflichtversicherung bestehen bereits. Kommen Sie mit Ihrem Hund erstmals zum Quereinsteigerkurs in unsere Hundeschule, empfehlen wir vor dem Kursstart ein Einzeltraining, um Sie und Ihren Hund besser kennenzulernen. Dadurch finden wir für Sie den perfekten Kursplatz.

Social Walk

Würden Sie gerne einmal mit Ihrem Hund gemeinsam in einer Gruppe spazieren gehen?

Haben Sie das Gefühl, dass Ihr Hund nicht richtig ausgelastet ist?

Interessiert sich Ihr Hund mehr für andere Hunde und die Umgebung als für Sie?

Dann ist der Social Walk genau das Richtige für Sie und Ihren Hund.

Inhalte & Themen

In unserem Social Walk zeigen wir Ihnen, wie es möglich ist, geordnet und ruhig in einer Gruppe von insgesamt 6 Hund-Mensch-Teams spazieren zu gehen. Wir geben Anregungen, wie Sie Ihren Hund geistig und auch körperlich auslasten können. Und so nebenbei beantworten wir auch ganz viele Fragen zum Umgang mit Ihrem Hund im Alltagsleben.

Außerdem besprechen wir Fragen wie:

Lernziele

Wir widmen uns insbesondere der Körpersprache, denn Hunde sind perfekte Körpersprachler. Dadurch wird die Kommunikation mit Ihrem Hund in einer Gruppe deutlich leichter und angenehmer.

Was Sie lernen werden:

Ablauf

Zu unserem Social Walk treffen wir uns immer im Wald. Alle Hunde bleiben demnach bei ihren Besitzern an der Leine. Für kleine Übungen zwischendurch mit Ihrem Hund dürfen Sie gerne super Leckerlis mitbringen. 

Die Spaziergänge von 1,5 Stunden sind leicht zu bewältigen, somit ist der Kurs für alle Menschen mit ihren Hunden gut geeignet.

Sie können jederzeit einsteigen.

Voraussetzungen

Eine Hundehaftpflichtversicherung ist zwingend notwendig. Sozial unverträgliche Hunde sind herzlich willkommen, müssen aber einen Maulkorb tragen. Ansonsten braucht Ihr Hund keinerlei Voraussetzungen zu erfüllen, um an diesem Kurs teilnehmen zu können.

Ein Anruf genügt, wir sprechen darüber, was Sie mit Ihrem Hund bislang für Beschäftigungsmöglichkeiten genutzt haben und finden für Sie die passende Gruppe.

Junghundekurs

Ab der 16. Lebenswoche der Hunde starten bei uns die Junghundekurse. Die Hunde werden eingeteilt nach Alter, Größe und Können. Die Junghundekurse stehen auch Hundebesitzern offen, die erst später in unsere Hundeschule einsteigen.

Über alle Hürden der Pubertät Ihres Hundes werden wir Sie begleiten, bis aus Ihrem kleinen Rabauken ein toller Begleiter fürs Leben geworden ist.

Kursinhalte & Themen

Schwerpunktmäßig geht es im Junghundekurs um das große Hunde-1×1 des guten Benehmens. Aber auch der Spaß wird nicht zu kurz kommen. Zudem bringen Sie ihrem Hund bei, immer wieder in Anwesenheit von anderen Hunden zur Ruhe zu kommen.

Wir besprechen u. a. folgende Fragen:

Lern- und Kursziele

Hundeerziehung ist immer anstrengend und zeitintensiv, aber auch verknüpft mit Geduld, Nachsicht und Humor. Nach und nach werden wir Ihnen die Welt der Hunde erklären und Sie fit machen in der Kommunikation mit Ihrem Hund.

Was Sie lernen werden:

Kursablauf

Fast jede Kursstunde beginnt mit einem angeleiteten Freispiel der Hunde. Währenddessen haben wir die Möglichkeit, Ihnen die Kommunikation und die Körpersprache des Hundes zu erklären. 

Im Anschluss daran findet eine Trainingseinheit statt, in der wir Ihnen zeigen, wie Sie Ihren pubertierenden Hund ruhig und souverän erziehen können. Unterschiedliche kleine Übungseinheiten dienen dazu, Sie sicherer im Umgang mit Ihrem Hund zu machen.

Zum Schluss klären wir noch Fragen und besprechen, wie Sie die Trainingsaufgaben zuhause üben können.

In der Regel läuft der Junghundekurs über 5-6 Wochen. Danach bieten wir immer wieder Folgekurse an.

Voraussetzungen

Ihr Hund sollte mindestens 4 Monate alt sein und maximal ein Alter von 12 Monaten haben.

Eine Grundimmunisierung und eine Hundehaftpflichtversicherung bestehen bereits. Im Anschluss an die Junghundekurse folgt für die erwachsenen Hunde das Alltagstraining.

Alltagstraining

Alltagstraining mit Hund bedeutet, dass wir dorthin gehen, wo sich das echte Leben der Hunde und ihrer Menschen abspielt.

Wir wollen den Mensch-Hund-Teams die Möglichkeit geben, die vielen Situationen im Alltag gut zu beherrschen. Sie lernen Ihren Hund zu lesen und können beurteilen, wann Ihr Hund aufmerksam ist und wann zu sehr abgelenkt.

Die Teilnehmer bekommen Tipps und Tricks an die Hand, mit denen sie das Alltagsleben mit Hund gut bestreiten und immer noch mehr dazulernen können.

Kursinhalte & Themen

Unsere Welt wird immer anspruchsvoller für unsere Hunde. Umso wichtiger ist es, den Hunden die Menschenwelt zu erklären, damit sie uns zu jeder Zeit souverän und entspannt begleiten können. Auch wenn die Ablenkung im Alltagsleben immer größer wird, zeigen wir Ihnen, wie ihr Hund sich trotzdem an Ihnen orientieren kann.

Wir besprechen u. a. folgende Fragen:

Lern- und Kursziele

Ein Hund, der Sie überall und zu jeder Zeit in Ihrem Leben entspannt begleiten kann – ist das nicht eine wundervolle Vorstellung? Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Was Sie lernen werden:

Kursablauf

Wir treffen uns immer an unterschiedlichen Trainingsorten. Das kann sowohl ein öffentlicher Park, der Wald oder aber auch die Innenstadt sein. Wir trainieren die Begegnung mit Wildtieren im Tierpark genauso wie die Hundebegegnungen an der Leine. 

Die Hunde lernen, entspannt an Tauben und anderen Vögeln vorbeizugehen, ohne sie zu beachten.

Im Rahmen unseres Anti-Giftköder-Trainings bringen wir den Hunden im Feld bei, nicht alles zu fressen, was sie auf dem Boden finden.In der Regel läuft der Alltagstrainingskurs über 5-6 Wochen. Danach bieten wir immer wieder Folgekurse an.

Voraussetzungen

Eine Hundehaftpflichtversicherung ist zwingend notwendig. Kommen Sie mit Ihrem Hund erstmals zum Alltagstraining in unsere Hundeschule, empfehlen wir vor dem Kursstart ein Einzeltraining, um Sie und ihren Hund besser kennenzulernen. Dadurch finden wir für Sie den perfekten Kursplatz.

Dummykurs

Suchen Sie eine Beschäftigung, die Sie auf jedem Spaziergang, im Wald, auf Wiesen und sogar im Urlaub am Meer, mit ihrem Hund machen können?

Dann ist das Dummytraining genau das Richtige für Sie und Ihren Hund.

Kursinhalte & Themen

Dummytraining bietet den Hunden einen prima Ersatz für das Jagen. Wir zeigen Ihnen, wie schön es ist, gemeinsam auf Jagd zu gehen und die Beute „Futterdummy“ zu finden. Somit stehen Sie für Ihren Hund im Mittelpunkt des Geschehens.

Wir besprechen u. a. folgende Fragen:

Lern- und Kursziele

Wir widmen uns insbesondere der Körpersprache, denn Hunde sind perfekte Körpersprachler. Dadurch wird die Kommunikation deutlich leichter und angenehmer.

Was Sie lernen werden:

Kursablauf

Wir trainieren im Park oder im Wald. Am Anfang ist Ihr Hund immer an der Schleppleine und lernt erstmal, gut auf Sie zu achten und mit Ihnen zusammenzuarbeiten. Danach dürfen Sie auch frei mit ihm trainieren.

Wir arbeiten vorerst mit einem Futterbeutel, den sie wie eine Futterschüssel mit Futter oder aber auch Leckerlis füllen können.

Weiterhin benötigen Sie eine Hundepfeife.

In der Regel läuft das Dummytraining über 4-6 Wochen. Danach bieten wir immer wieder Folgekurse an.

Voraussetzungen

Eine Hundehaftpflichtversicherung ist zwingend notwendig. Ansonsten braucht Ihr Hund keinerlei Voraussetzungen zu erfüllen, um an diesem Kurs teilnehmen zu können. Ein Anruf genügt, wir sprechen darüber, was Sie mit Ihrem Hund bislang für Beschäftigungsmöglichkeiten genutzt haben, und finden für Sie die passende Gruppe.